Botox (Botulinumtoxin)

Was ist Botox

Wirkstoff und Wirkung

Dieser Wirkstoff ist ursprünglich als Medikament zur Behandlung von Muskelstörungen bei Kindern eingesetzt worden. Ziel war die Linderung von starken, krankhaften Muskelkrämpfen. Ebenso kommt der Wirkstoff bei der Behandlung der Migräne und bei übermäßigem Schwitzen zum Einsatz. Botox, mit vollem Namen ‚Botulinumtoxin’ unterbricht das Nervensignal zur Muskelanspannung. Es löst keine „Lähmung“ oder Beschädigung von gesunden Zellen aus.

Ist Botox giftig?

Einsatz als Medikament

Ja, aber es ist so extrem verdünnt, wie es auch andere Arzneistoffe sind, die zur Behandlung am Menschen zugelassen sind. Auch die Fingerhutpflanze hat giftige Anteile, doch als Herzmedikament rettet sie Leben. Ein Glas konzentrierter Alkohol kann Sie umbringen, ein Glas Wein nicht.

Wie und wo wird es eingesetzt?

Einsatzmöglichkeiten

Die Substanz wirkt bei Mimikfalten, insbesondere in der oberen Gesichtshälfte: Querfalten der Stirn, die „Denker- bzw. Zornesfalten“ zwischen den Augenbrauen, die Blinzelfalten („Krähenfüße“) an den Lidwinkeln. Die weiteren Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig: So kann die Haut des Halses entspannt, die Nasenspitze angehoben, hängende Mundwinkel beseitigt und viele andere Effekte erreicht werden. Kleinste Injektionen erreichen, dass sich die Muskulatur entspannt und dabei die Haut wieder „entfalten“ kann.

Wann sieht man den Erfolg?

Behandlungserfolg

Der Effekt nach einer Botulinum-Behandlung setzt erst nach einigen Tagen ein, spätestens nach 2 Wochen ist er vollständig erreicht.

Wann soll ich mit Botox beginnen?

Behandlungsbeginn

Am besten zu dem Zeitpunkt, an dem die Mimik noch zu keinen tieferen Falten geführt hat. Wenn sich die Falten erst „eingegraben“ haben, wird der Aufwand größer.

Risiken und Nebenwirkungen

Nebenwirkungen

Grundsätzlich kann jedes Medikament Nebenwirkungen auslösen. Bei sachkundiger Anwendung, wie sie von unserem sehr erfahrenen Team gewährleistet ist, sind die Risiken sehr gering. Sie werden den Effekt nicht spüren, also keine Taubheits- oder Lähmungsgefühle haben.

Wer darf Botox spritzen?

Verabreichung

In Deutschland sind Botox-Parties und Behandlungen in Kosmetikstudios ausdrücklich verboten. Ärzte dürfen diese Behandlungen ausschließlich in ihrer Praxis oder einer Klinik durchführen. Nur Ärzte mit entsprechender Qualifikation sollten bei Ihnen Botox injizieren.